Die Seligenstädter lieben ihre Fastnacht und nehmen für ihren Rosenmontagszug einiges in Kauf. Hier einige Zahlen und Fakten zum närrischen Spektakel in Seligenstadt:  

  • Das Veranstaltungsgelände beläuft sich auf einen Quadratkilometer. Der fast zwei Kilometer lange Rosenmontagszug schlängelt sich auf einer knapp drei Kilometer langen Strecke durch die Stadt.
  • Im Zug fahren 25 Wagen mit, davon 16 neu gestaltete Motivwagen. Ein Wagen ist mit Pferdebespannung unterwegs.
  • Zur Fertigstellung der Wagen wurden unter anderem 3000 Meter Kanthölzer, Bretter und Dachlatten, 1000 Meter Vierkantrohr, 6000 Meter Rundeisen, 2 Tonnen Zeitungen und Stoffe, 800 Quadratmeter Span- und Hartfaserplatten und 250 Meter Sackleinen verarbeitet. Dazu wurden 1500 Kilo Farben, 120 Kilo Schrauben, 75 Kilo Kleister und 200 Rollen Klebeband und 50 Kilo Schweißelektroden verwendet. Seit Anfang des Jahres wurden von im Schnitt 150 Freiwilligen je 20 Stunden pro Woche geleistet, wobei in der Summe mehr als 17.000 Arbeitsstunden stehen.
  • Annähernd 3000 Teilnehmer mit farbenprächtigen Kostümen werden den Rosenmontagszug beleben. Für die neu geschneiderten Kostüme wurden mehr als 12.000 Meter Stoff vernäht. Die Kosten für die farbenfrohen Ergebnisse werden alleine von den Teilnehmern getragen, die unzähligen Arbeitsstunden sind kaum zu ermitteln.
  • Sämtliches Auswurfmaterial wird von den Teilnehmern aus eigener Tasche finanziert.
  • Zur Sicherung des Rosenmontagszuges sind zusätzlich zur Polizei noch 120 Security-Mitarbeiter im Einsatz. Für einen reibungslosen Sanitäts- und Rettungsdienst sorgen 125 Mitarbeiter des DRK und der DLRG, dazu Notärzte und Ärzte der Asklepios-Klinik. 40 Feuerwehrleute halten sich ständig für Notfälle bereit und fünf Mitarbeiter vom THW runden das Einsatzbild ab.
 
 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok